über mich

Eine selbstbewusste innere Haltung                                                                               ist der Schlüssel zu einem glaubwürdigen Ausdruck.

Hallo, mein Name ist Heike Sievert, ich bin Coach für Körpersprache und Auftrittskompetenz und Choreographin.

In meiner Arbeit habe ich festgestellt, dass eine Bewegung oder einer Aussage immer dann glaubwürdig ist, wenn sie einer inneren Geschichte folgt. Jeder Mensch bringt seine Lebensgeschichte mit, die einem zu dem macht, was man ist. Das spiegelt sich in der eigenen Körpersprache wieder.

In meiner Arbeit sowohl als Choreographin als auch als Coach ist es wichtig, ein gutes Auge für authentische Körpersprache zu haben, aber auch, diese vermitteln zu können. Ich habe eine eigene Methode entwickelt, mit der Profis und Laien, Künstler und Privatpersonen erfolgreich mit und an ihrer Körpersprache arbeiten können.

Als Coach arbeite ich mit sowohl mit Privatpersonen, als auch mit Geschäftsleuten zusammen, die sich in Ausdruck und Körpersprache weiterentwickeln wollen. Für den Schauspieler ist es wichtig, in der Rollenanlegung in der Körpersprache authentisch zu sein. Dasselbe gilt für Gewerkschafter, die auf der einen Seite mit ihren Arbeitgebern erfolgreich verhandeln müssen, auf der anderen Seite Entscheidungen vor ihren Kollegen vertreten müssen. Ein Seelsorger von 2 Meter Körpergröße, der Vertrauen zu seinen Klienten aufbauen möchte, benötigt eine andere Körpersprache, als eine weibliche Juristin, die vor einem männlichen Publikum einen Vortrag halten soll.

Weitere Informationen zu meiner Tätigkeit als Coach findet ihr hier.

Als Choreographin entwickle ich mit Tänzern jeden Alters zeitgenössische Tanztheaterstücke. In den Stücken erarbeiten wir Erlebnisse und Emotionen, die aus der Lebenserfahrung der Darsteller stammen. In meiner choreographischen Arbeit bin ich geprägt von der Pina Bausch Methode. Stücke entstehen über Fragen an die Tänzer. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Kinder oder Erwachsene, Laien oder Profis handelt.

Eine Beschreibung meines pädagogischen Konzeptes findet ihr hier.

Wollt ihr mehr über meine praktische Arbeit lesen, dann findet ihr ausgewählte Beispiele unter „Referenzen/ künstlerische Arbeiten“.